Fragen und Antworten

Ich habe von der Königs Inkasso GmbH ein Schreiben erhalten. Warum und was mache ich nun?

Die Königs Inkasso wurde seitens ihres Gläubigers beauftragt eine offene Forderung einzuziehen. Antworten Sie auf jeden Fall auf das Schreiben. Wenn Sie der Meinung sind, dass die Forderung nicht berechtigt ist, treten Sie mit uns in Kontakt und teilen Sie uns Ihre Einwände mit. Nur so können weitere kostenverursachende Maßnahmen umgangen werden. Wir finden gemeinsam eine zufriedenstellende Lösung.

Welche persönlichen Daten muss ich bei Kontaktaufnahme zur Königs Inkasso GmbH angeben?

Nach dem geltenden Bundesdatenschutzgesetz (BDSG; http://www.gesetze-im-internet.de/bdsg_1990/) sind wir verpflichtet, Ihre Personendaten mit den uns vorliegenden Daten zu vergleichen. Wir benötigen daher in jedem Fall immer das Aktenzeichen, Ihren vollständigen Namen, Ihre Adresse und Ihr Geburtsdatum. Ohne diese Daten können und dürfen wir keine weiteren Informationen preisgeben bzw. Sachverhalte mit Ihnen erörtern.

Wie lange dauert die Bearbeitung eines an die Königs Inkasso GmbH geschickten Schreibens bzw. Email?

Wir sind bestrebt Ihr Schreiben oder Ihre Email schnellstmöglich zu beantworten. Leider kann es durch ein erhöhtes Aufkommen zu einer Verzögerung der Beantwortung kommen. Wir werden Ihr Anliegen schnellstmöglich bearbeiten und danken für Ihr Verständnis.

Was passiert, wenn ich die, seitens der Königs Inkasso GmbH, gesetzten Fristen in den Schreiben nicht einhalte?

Bitte setzen Sie sich umgehend mit uns in Verbindung. Wir werden sodann die weitere Vorgehensweise mit Ihnen abstimmen. Sollten Sie eine Frist ohne Kontaktaufnahme verstreichen lassen, werden wir das Mahnverfahren fortsetzen. Die daraus resultierenden Nachteile und Kosten gehen zu Ihren Lasten.

Steht diese Forderung nun in meiner SCHUFA-Auskunft?

Als Vertragspartner der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung (SCHUFA) ist unser Kunde gem. § 28 a Bundesdatenschutzgesetz (BDSG; http://www.gesetze-im-internet.de/bdsg_1990/) berechtigt, die Ihnen gegenüber bestehende offene und von Ihnen auch nicht bestrittene Forderung an die SCHUFA zu übermitteln. Ein SCHUFA-Eintrag kann Sie bei Ihren finanziellen Angelegenheiten, z. B. bei der Aufnahme eines Kredites, erheblich behindern. Auch Dienstleistungen anderer Unternehmen können Sie dann unter Umständen nicht mehr oder nur noch eingeschränkt in Anspruch nehmen.

Was bedeutet: „Die Forderung ist tituliert?“

Das bedeutet, dass der Gläubiger gegen den Schuldner einen Titel erwirkt hat. Ein Titel ist zum Beispiel ein Urteil, ein Beschluss oder ein Vollstreckungsbescheid. Ein rechtskräftiger Titel ermächtigt den Gläubiger Zwangsvollstreckungsmaßnahmen durchzuführen.

Bin ich verpflichtet, die Gesamtsumme – inklusive der Inkassokosten – zu zahlen?

Das sind Sie. Diese Verpflichtung ergibt sich aus §§ 280 Abs. 2, 286, 249 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB; http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/). Demnach hat der Schuldner dem Gläubiger den durch den Verzug entstehenden Schaden zu erstatten. Dies gilt auch für die Kosten der Inanspruchnahme eines Inkassounternehmens.

Kann die an mich gestellte Forderung auch gestundet werden?

Eine Stundung der Forderung ist in Gänze nicht möglich. Wir bieten Ihnen aber unter bestimmten Voraussetzungen an, die Forderung in Raten zu zahlen. Bitte setzen Sie sich insofern mit uns sehr zeitnah in Verbindung.

Kann ich die Forderungssumme auch in Raten zurückzahlen?

Unter bestimmten Voraussetzungen können wir Ihnen eine Ratenzahlung anbieten. Hierzu bitten wir Sie, mit uns telefonisch oder per Email in Kontakt zu treten, um weitere Einzelheiten zu erörtern.

Kann ich während einer laufenden Rückzahlungsvereinbarung Sonderzahlungen leisten?

Ja. Sie können jederzeit höhere Zahlungen leisten und so zu einem schnellen Abtragen der Forderungen in Ihrem Sinne beitragen.

Die Königs Inkasso GmbH möchte eine Kopie meines Einkommensnachweises sehen – ist das rechtens?

Ja, der Einkommensnachweis kann dabei helfen, eine für beide Seiten sinnvolle Lösung zu finden. Wenn wir wissen, wie es um Ihre Einkünfte bestellt ist, können wir entsprechende Ratenhöhen mit Ihnen vereinbaren.

Darf die Königs Inkasso GmbH meinen Arbeitslohn pfänden?

Ja, die Pfändung des Arbeitslohnes ist möglich, wenn ein rechtskräftiger Titel erwirkt und an den Schuldner zugestellt wurde. Es kann jedoch nicht das gesamte Einkommen gepfändet werden. Unpfändbar ist der Teil, der für eine bescheidene Lebensführung erforderlich ist, die so genannte Pfändungsfreigrenze.

Ist die Königs Inkasso GmbH ein seriöses Inkassounternehmen?

Die Königs Inkasso GmbH gehört selbstverständlich zu den seriösen Inkassounternehmen in Deutschland und wird lediglich durch die Beauftragung eines Gläubigers tätig. Das Unternehmen besitzt eine justizbehördliche Genehmigung und ist insofern nach § 10 I Nr. 1 des Rechtsdienstleistungsgestzes beim Oberlandesgericht Düsseldorf registriert. Nähere Einzelheiten hierzu entnehmen Sie bitte unserem Impressum. Darüber hinaus unterliegt die Königs Inkasso GmbH den strengen Mitgliedsbestimmungen des Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V.

Was muss ich beachten, wenn ich umziehe oder längere Zeit von meinem Wohnort abwesend bin?

Teilen Sie der Königs Inkasso GmbH bitte unverzüglich schriftlich mit, wann und wohin Sie umziehen. Bitte geben Sie Ihre neue postalische Anschrift bekannt. Andernfalls müssen wir entsprechende Adressermittlungen einleiten, die kostenpflichtig und durch Sie zu tragen sind. Ersparen Sie sich bitte diesen Kostenaufwand.

Ich habe den Betrag an den Gläubiger bereits gezahlt, bevor ich von der Königs Inkasso GmbH kontaktiert wurde.

Bitte lassen Sie uns auf dem Postweg oder per Email und mit Angabe unseres Aktenzeichens, eine Kopie Ihres Kontoauszuges zukommen. Anhand des Kontoauszuges können wir die Zahlung zuordnen. Sie werden nach der Prüfung der Unterlagen von uns erneut kontaktiert.